www.europaclub.at

VERANSTALTUNGSKALENDER September – Dezember 2017

7th September, 2017

PROGRAMM DES „EUROPA”-CLUBS

September-Dezember 2017

• Montag, 18. September, 19.00 Uhr Pazmaneum

Dr. János Perényiaußerordentl. und bevollm. Botschafters Ungarns in Wien

Vortrag zur Buchpräsentation: Nagyszőlőstől Rabatig – Utazás a határok mentén és egy diplomata múltjában (Von Nagyszőlős bis Rabat– Reise entlang von Grenzen und in der Vergangenheit eines Diplomaten)

Moderation: Klára Ferenczy

Hausherr: Rektor János Varga

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Collegium Pazmaneum

• 28.-30. September

Ausflug in die Naturlandschaft Őrség und ins Übermurgebiet

Őriszentpéter – Szalafő – Gosztola – Velemér – Szécsliget – Márokföld – Zsitkóc – Selo – Lindau

Wir laden die Mitglieder und die Freunde des „Europa”-Clubs, die gerne kulturhistorische Ausflüge unternehmen ein, die Naturlandschaft Őrség und das Übermurgebiet zu entdecken.

• Donnerstag5. Oktober, 19.00 Uhr Collegium Hungaricum

Blumenregen, Bühnenspiel in einem Akt von Pál Csáky,

aufgeführt vom bürgerlichen Theaterensemble Teatrum aus Komorn/Révkomárom/Komarno

Das Bühnenspiel handelt von den Ungarn im ehemaligen ungarischen Oberland, der heutigen Slowakei. Es stellt die alltäglichen Kämpfe von den 60er-Jahren bis zur Wende beziehungsweise bis zur Gegenwart durch die Erinnerungen eines älteren Schauspieler-Ehepaars dar. Damit konzentriert es sich auf eine Epoche, als die Diktatur durch und durch zu spüren war und man nicht einmal im Bereich der Kultur frei sein konnte. Dabei wird nicht nur der individuelle künstlerische Ausdruck kontrolliert – man darf auch kein Ungar sein. Und abzuraten ist davon, an Gott zu glauben. In welche Situation kann ein Künstler geraten, der außerstande ist, die Stupiditäten der kommunistischen Diktatur zu ertragen und der zugleich bei seiner ungarischen Identität bleiben will? Nur die Stärksten können das überleben. Was verleiht einem die Kraft dazu? Das geht aus dem Bühnenwerk hervor.

In der Hauptrolle ist der Schauspieler Mátyás Dráfi, Träger des Jászai-Preises, zu erleben. Helga Kolti, Schauspielerin aus Ungarn, übernahm die Rolle seiner Gattin. Weitere Darsteller: Péter Tarics, László Tóth und Ákos Borsó.

• Samstag, 21. Oktober, 18.00 Uhr Theatersaal der Komensky-Schule

FESTPROGRAMM zum GEDENKEN an die REVOLUTION 1956

Ein gemeinsames Programm der Ungarn in Wien

BegrüßungenAndrás Smuk („Europa”-Club), István Radda (KA) und József Hollós KSZ)

FestanspracheUniv.Dozent. Dr. Imre Tóth (Sopron), Historiker, Museumsdirektor

Anschließend

Erika GÉCZY (KSZ): Volkslieder

Auftritt von AMAPED-Schülern mit Musik und Gedichten

Pause

PETŐFI-THEATER SOPRON – Variationen der Einsamkeit

(Programm zum Gedenken an die Revolution 1956)

Positionen der äußeren und inneren Emigration manifestieren sich auch in Stellungnahmen von Márai und Hamvas über persönlich Erlittenes. Die Aufführung schafft eine Art fiktiven Dialog aus den Auszügen der Werke, Tagebücher und Essays, in dem die Meinungen der beiden Autoren aufeinanderprallen. Ihre von äußeren Einflüssen freien Urteile und authentischen Zeugenaussagen gehen manchmal aneinander vorbei, sie kollidieren hie und da und verstärken einander auch ungewollt in Bezug auf eine Reihe historischer Ereignisse, in deren Zentrum die am 23. Oktober ausgebrochene Revolution stand.

Mitwirkende: Tamás Ács und Attila Papp

Redaktion und Regie: Imre Katona

• Samstag, 11.. November, 15.00 Uhr Németóvár (Bad Deutsch-Altenburg)

ÖKUMENISCHE GEBETSSTUNDE UND KRANZNIEDERLEGUNG AN DER SYMBOLISCHEN GRABSTÄTTE DER UNGARN IN ÖSTERREICH

MitwirkendeRozália Kóka und das Kleinensemble der Moldauer Tschangos Virággyöngy (MitgliederRóza Mokány, Annamária Pusztinai und Júlia Roxána Tamás)

Eine Gedenkrede hält Imre MolnárSoziologeHistoriker und Diplomat, Direktor des Ungarischen Instituts in Pressburg/Bratislava/Pozsony mit dem Titel Mission unseres heutigen Ungartums in Europa auf den Grundlagen des Heiligen Stephans

• Samstag, 25. November, 19.00 Uhr Collegium Hungaricum

„Mindannyiunk atyja” (Unser aller Vater) – Der Herr Lehrer János Arany

Ein Programm der Vortragskünstlerin, Rezitatorin und Sängerin Annamária Sudár

Der Titel („Unser aller Vater…”) des Soloabends, der aus einer Schrift der Dichterin Ágnes Nemes Nagy übernommen wurde, verweist auf das determinierende Gewicht und die Wirkung des Schaffens von János Arany. In dem Programm werden u.a. die Gedichte bzw. Balladen Szibinyáni Jank, Vörös Rébék, Rendületlenül usw. einige Auszüge aus der Korrespondenz Petöfi-Arany und mehrere Ausschnitte aus Werken über und an Arany sowie „Arany-Anspielungen“ in Versen und Texten von Mihály Babits, György Faludy, Gyula Illyés, Sándor Kányádi, Dezső Kosztolányi, Sándor Márai, János Pilinszky und Sándor Weöres zum Besten gegeben.

Mittwoch, 6. Dezember, 17 Uhr, Collegium Hungaricum

NIKOLAUS-ABEND

Das Kinder-und Jugendprogramm wird von Szilvia Mentsik organisiert.

Ein gemeinsames Programm mit AMAPED

• Sonntag, 10. Dezember Wien 1., Dorotheergasse 16.

GOTTESDIENST UND GEMEINSAME WEIHNACHTSFEIER MIT DER WIENER UNGARISCHEN REFORMIERTEN KIRCHENGEMEINDE

Der Panflötenkünstler István Szabó musiziert und singt Weihnachtslieder.

Unser Gast begeistert Massen von Menschen seit nunmehr über 30 Jahren mit dem wunderbaren Klang der Panflöte.

Posted on: September 7, 2017

Filed under: Veranstaltungen